Aktuelles: Grund und Werkrealschule Pfalzgrafenweiler

Aktuelles: Grund und Werkrealschule Pfalzgrafenweiler

Seitenbereiche

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Bewegte Schule.
Fit für die Zukunft.
Aktuelles

Hauptbereich

Update zum KooBO-Projekt

Autor: Lars Waffenschmidt
Artikel vom 23.11.2020

Aktuelles Geschehen beim KooBO-Projekt

Viel Freude beim Projekt an der HSS

Vor einigen Wochen berichteten wir an dieser Stelle vom neuen KooBO-Projekt der Werkrealschule Pfalzgrafenweiler mit der Heinrich-Schickhardt-Schule in Freudenstadt. Die Abkürzung „KooBO“ steht für „Kooperative Berufsorientierung“. Im 14-tägigen Wechsel fahren jeden Dienstagnachmittag elf Schülerinnen und Schüler der Klasse 8 und fünf Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 9 nach Freudenstadt in die Berufsschule.

Das Alleinstellungsmerkmal des KooBO-Projekts ist die Patenschaft zwischen Auszubildenden des zweiten Ausbildungsjahres mit den Schülern der Werkrealschule. Hierzu besteht eine Kooperation mit den Firmen Schmalz, Unternehmensgruppe Fischer und Koch-Pac-Systeme.

Die aktuelle 3. Corona-Pandemiestufe verhinderte nach dem Kick-Off im September ein weiteres Zusammentreffen der Auszubildenden mit den Schülerinnen und Schülern in der Werkstatt. Dennoch sind die Rückmeldungen der teilnehmenden Schüler durchweg positiv. Sie freuen sich über den engen Kontakt zur Berufsschule und den Werkstattleiter Peter Weigold, über das Arbeiten in einer beeindruckenden Werkstatt mit großen Maschinen und hoffen im neuen Schuljahr auf ein weiteres Treffen mit den Auszubildenden.

Aktuell beschäftigen sich die Schüler/innen mit der Anfertigung eines  „4-Gewinnt-Spiels“ aus Metall. In den vergangenen Wochen wurde die Grundplatte gefeilt und die Spielsteine aus einem Messing-Rundstab auf einer CNC-Maschine vorgefertigt. In weiteren Arbeitsschritten wurden die 48 Spielsteine von jedem Schüler abgesägt, an einer konventionellen Drehmaschine plangedreht und entgratet. In einem nächsten Schritt werden noch vor Weihnachten Bohrungen für die Löcher im Vier-Gewinnt-Spiel vorgenommen.