Schulprofil Grundschule: Grund und Werkrealschule Pfalzgrafenweiler

Schulprofil Grundschule: Grund und Werkrealschule Pfalzgrafenweiler

Seitenbereiche

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Bewegte Schule.
Fit für die Zukunft.
Schulprofil Grundschule

Hauptbereich

Neugier ist der Motor des Lernens

Im Schuljahr 2019/2020 werden an der Grund- und Werkrealschule Pfalzgrafenweiler 390 Schülerinnen und Schüler in 17 Klassen von 29 Lehrerinnen und Lehrern unterrichtet. Die Grundschule ist dreizügig und wird von 263 Schüler/innen besucht.

Das Ziel der Grundschule ist es, die Neugierde und den Spaß am Lernen zu wecken, Grundlagen für eine weiterführende Bildung und das lebenslange Lernen zu vermitteln. Dabei steht nicht nur die Vermittlung von Wissen (Lesen, Schreiben und Rechnen) im Mittelpunkt, sondern auch der Erwerb grundlegender Fähigkeiten und Fertigkeiten im musischen, sozialen und kreativen Bereich.

Das Schulprofil der Grundschule basiert auf zwei Säulen:

Säule 1: GSB – Grundschule mit bewegungserzieherischem Schwerpunkt

Die Grundschule Pfalzgrafenweiler erhielt das GSB-Zertifikat im Schuljahr 2012/2013. In einer Grundschule mit sport- und bewegungserzieherischem Schwerpunkt sind Bewegung, Spiel und Sport zentrale Bestandteile des Schulprogramms und prägen damit das gesamte Schulleben in besonderer Art und Weise.

Die Umsetzung der Inhalte mit sport- und bewegungserzieherischem Schwerpunkt ist immer eine gemeinsame Aufgabe aller Lehrkräfte einer Schule. Die Bausteine des GSB-Programms sind für alle Schulen des Landes verbindlich. Diese umfassen den Unterricht, den rhythmisierten Schultag sowie die außerunterrichtlichen Bewegungs-, Spiel- und Sportangebote.

Die Grundschule Pfalzgrafenweiler zeichnet sich durch folgende GSB-Bausteine aus:

  • Zwei Stunden Sport und eine Stunde Schwimmen in den Klassen 1-4.
  • Der Sport- und Schwimmunterricht wird nur von qualifizierten Sportlehrern unterrichtet.
  • Perfekte Sportstätten mit der dreigliedrigen Sporthalle, dem Schwimmbad und der Sportanlage.
  • Kleine Bewegungsangebote lockern den Unterricht auf.
  • Zwei große Pausen als Bewegungspausen auf dem Schulhof.
  • Sportgeräteverleih durch Sportmentoren in der zweiten großen Pause.
  • Durchführung eines Wintersporttages und der Bundesjugendspiele (im jährlichen Wechsel mit dem Schwimmbadfest).
  • Kooperationen mit dem Turnverein Pfalzgrafenweiler (Step-Aerobic) und dem Tennisclub Pfalzgrafenweiler.
  • Durchführung eines Völkerballturniers und eines Grundschulsporttages.

Die Bewegungsmöglichkeiten der Kinder haben sich in letzter Zeit zunehmend verändert. Neben der Einschränkung von natürlichen Bewegungsräumen und der sozialen Veränderung ist vor allen Dingen der erhöhte Medienkonsum dafür zuständig, dass die körperliche Aktivität im Alltag unserer Kinder rapide abgenommen hat.

Wichtig ist hier zu wissen, dass Bewegung die Lernmotivation positiv beeinflusst und Stress abbaut. Bewegung, Spiel und Sport ermöglichen zusätzlich auch im sozialen Bereich eine Vielzahl von gemeinsamen Erfahrungen und entwickeln die sozialen Kompetenzen weiter.

 

Säule 2: Lesekonzept

Lesen ist eine der wichtigsten Grundkompetenzen unserer Wissensgesellschaft und somit ein Schlüssel zum Glück. Sowohl im Unterricht, als auch in der Freizeit ist die Fähigkeit, sinnerfassend Lesen zu können von größter Bedeutung. Nur wer gelernt hat, Schriftliches zu verstehen und Informationen aus Texten zu entnehmen, kann die Vielfalt der Informationsquellen wie Bücher, Zeitschriften, Sachtexte oder auch das Internet sinnvoll nutzen. Deshalb haben wir gemeinsam die Entscheidung getroffen uns noch intensiver mit dem Lesen zu beschäftigen. Für unsere Grundschule steht das Lesen im Fokus. Die Stärkung der Lesekompetenz aller SchülerInnen ist für uns ein wichtiges Ziel in unserem qualitätsorientierten Bildungssystem.

Wer in der Grundschule lernt, sinnerfassend zu lesen, Texte zu verstehen und richtig zu nutzen, kann Freude am Lesen entwickeln. So hat man in der Zukunft nicht nur in der Schule, sondern auch im Beruf gute Chancen, den Anforderungen gerecht zu werden.

Folgende Schwerpunkte zur Leseförderung setzen wir in der Grundschule um:

  • Lesepatin in Klasse 1 – Einzeltraining beim Erstlesen
  • Lesepatin in Klasse2 – Einzeltraining beim Lesen von kurzen Texten und Kinderbüchern
  • Lesepässe für die Übungszeit zuhause
  • Lese-WM Klasse 2 – Texte lesen – Verständnisfragen beantworten – Lesegeschwindigkeit prüfen
  • Leseflüssigkeitstraining in Klasse 3
  • Lesetandems in Klasse 3 – schwächere und stärkere Leser werden so gleichsam gefördert
  • Lese-WM Klasse 4 – Texte lesen – Verständnisfragen beantworten – Lesegeschwindigkeit prüfen wie in Klasse 2, nur mit einem gestiegenen Leselevel
  • Regelmäßige Autorenlesungen
  • Klassenbücherei zum freien Lesen
  • Vorlesezeit während der Vesperpausen
  • Lesezimmer zur allgemeinen Nutzung
  • Buchpräsentationen in Klasse 2 und 4 und Buchkarte in Klasse 3

Wichtig ist und bleibt eine Leseunterstützung von zuhause. Seien sie ihren Kindern ein Vorbild, lesen sie selbst und gemeinsam mit ihren Kindern um eine gute Lesebereitschaft zu erreichen. Ihre Kinder sollen täglich und laut lesen üben, damit jedes Kind ein guter Leser werden kann. Lesen ist das A und O und wird auch im Bereich Mathematik bei den Textaufgaben und in allen Nebenfächern sehr wichtig, wenn es um das Erlesen der Aufgabenstellungen geht.