Aktuelles: Grund und Werkrealschule Pfalzgrafenweiler

Aktuelles: Grund und Werkrealschule Pfalzgrafenweiler

Seitenbereiche

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Bewegte Schule.
Fit für die Zukunft.
Aktuelles

Hauptbereich

Beim KooBO Kick-Off an der HSS können sich Schülerinnen und Schüler und die Betriebe endlich wieder persönlich begegnen

Autor: Lars Waffenschmidt
Artikel vom 06.10.2021

Nach fast 2 Jahren geprägt durch Videokonferenzen und Distanzveranstaltungen tut die persönliche Begegnung allen Beteiligten sichtlich gut.

Zum inzwischen 7. Mal lädt die Heinrich-Schickhardt-Schule engagierte Schülerinnen und Schülern ein, sich auf Augenhöhe mit Auszubildenden zu treffen und gemeinsam mit ihnen, ein ganzes Schuljahr lang, einen Metall- oder Elektroberuf kennen zu lernen.

Den Startschuss gab Schulleiterin Ursula Wolf bei der diesjährigen Kick-Off-Veranstaltung. Sie unterstrich die langjährigen und fruchtbaren Beziehungen zwischen der Heinrich-Schickhardt-Schule und den beteiligten Firmen.

Ins Abenteuer Berufsorientierung stürzen sich jeweils 15 neugierige Schülerinnen und Schüler der Grund- & Werkrealschule Pfalzgrafenweiler und der Falkenrealschule Freudenstadt.

Schulleiter Lars Waffenschmidt lobte die gute Zusammenarbeit mit den Ausbildungsbetrieben und der HSS und hob die im Projekt liegenden Chancen für die Schülerinnen und Schüler hervor.

Das Projekt wird mitgetragen von inzwischen fünf großen Ausbildungsbetrieben unserer Region: den Firmen Arburg, Fischer, Homag, Koch und Schmalz.

Stellvertretend für die beteiligten Firmen hieß Friedrich Andres (Ausbilder bei Arburg) die anwesenden Schülerinnen und Schüler herzlich Willkommen im Projekt.

Die Firmen freuten sich auf technikbegeisterte Jugendliche aus der Region. Auch die Schülerinnen und Schüler selbst sind gespannt: „Wir wollen die Firmen von innen kennenlernen“, sagten mehrere bei der Vorstellungsrunde.

Vor Projektstart haben sich die zukünftigen KooBO-Schüler bereits mit Projektmanagement beschäftigt und sich in Gruppen aufgeteilt. Dies geschah an der Werkrealschule Pfalzgrafenweiler durch Techniklehrer Peter Jehle.

Das Alleinstellungsmerkmal von KooBO ist die enge Kooperation von Patenauszubildenden aus den Firmen, Berufsschule und Zubringerschulen.

An jedem Dienstagnachmittag sind die KooBO-Schüler in den Werkstätten der Heinrich-Schickhardt-Schule, teils mit ihren Paten. Im April und Mai 2022 dürfen sie das erworbene Wissen dann in den Betrieben ihres Paten zur Anwendung.

„Eine Präsentation ist schon auch hilfreich, aber wenn man die Werkstatt erlebt und selbst mit Maschinen und Werkzeugen arbeiten darf, ist das natürlich etwas ganz anderes.“, bestätigen auch Peter Weigold und Martin Zinser, die die Gruppen in den Ausbildungswerkstätten betreuen.